Tourismusfachwirt

Wir denken beim Thema Tourismusfachwirt an Sonne, Strand und Urlaub. Der Tourismusfachwirt ist aber nicht nur dafür zuständig.

Sie sind Führungskräfte ihrer Branche, tragen Personalverantwortung, führen und leiten Personal.

Sie erkennen Chancen und Tendenzen ihrer Branche.

Sie planen neue Freizeitziele und kreieren neue Produkte.

Sie arbeiten in einer Branche, die sich seit Jahren positiv entwickelt und Fachkräfte händeringend sucht.

Wir finden den Tourismusfachwirt auch in der Hotellerie- und Gaststättengewerbe. Gerade in großen Hotels oder Hotelketten braucht man den gut ausgebildeten Fachwirt.

 

Der geprüfte Tourismusfachwirt ist ein öffentlich-rechtlicher anerkannter Abschluss auf dem Niveau eines Meisters.

Prüfungsinhalte, Zulassungsvorausetzung und Fördermöglichkeit

Die Prüfung gliedert sich in die „Wirtschaftsbezogene Qualifikation“ und die „Handlungsfeldspezifische Qualifikation“.

Wirtschaftsbezogene Qualifikationen

  • Volks- und Betriebswirtschaftslehre
  • Rechnungswesen
  • Recht und Steuern
  • Unternehmensführung
Handlungsfeldspezifische Qualifikationen
– Grundlagen des Tourismus
– Tourismus Management
– Tourismus Marketing
– Betriebsspezifisches Management

Fortbildungsdauer

Der DIHK-Rahmenplan empfiehlt für die Fortbildung zum Tourismusfachwirt einen Unterrichtsumfang von 650 Unterrichtsstunden. Private und auch öffentliche Weiterbildungsanbieter bieten Lehrgänge zur Prüfungsvorbereitung zwischen drei und 24 Monaten sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend an; für die Zulassung zur Prüfung ist die Teilnahme an

Zulassungsvoraussetzung

Zur Prüfung zum Geprüften Tourismusfachwirt wird zugelassen, wer eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten tourismusrelevanten Ausbildungsberuf und insgesamt eine mindestens zweijährige dienliche Berufspraxis oder eine vergleichbare Qualifikation nachweist. einem Lehrgang allerdings nicht verpflichtend.

 

May Academy © 2015 - 2016