Betriebswirt IHK, VWA, HWK

Betriebswirt kann man heute auf vielfältige Art und Weise werden. Es gibt die

– Hochschulabschlüsse,

– staatlichen Abschlüsse oder

– IHK-Prüfungen.

 

Im Rahmen der beruflichen Weiterbildung kann der Teilnehmer die folgenden Abschlüsse erwerben:

– Betriebswirt IHK

– staatlich geprüfter Betriebswirt

– Betriebswirt HWK

– Betriebswirt VWA

Dies sind die gängigsten. Weitere BW-Abschlüsse sind:

– Bankbetriebswirt

– Versicherungsbetriebswirt

– Hotelbetriebswirt

 

Hier eine kurze Erklärung zu den verschiedenen Anbietern.

Betriebswirt HWK:

Ist die Weiterbildung der Handwerkskammer (HWK). Gedacht ist sie für Handwerker, die schon einen Meisterbrief haben. Ferner auch für Personen, die innerhalb eines Handwerksbetriebes Führungsaufgaben übernommen haben. Den Betriebswirt HWK können Sie in Abendkursen (Dauer ca. 2,5 Jahre), in Tageskursen (ca. 1,5 Jahre) und in Vollzeit (12 Wochen) absolvieren.

 

Betriebswirt VWA:

Ist die Weiterbildung der Verwaltungs- und Wirtschaftsakademien. Die Fortbildung dauert 6 Semester und wird an den Abenden und Samstagen absolviert. Die Fortbildung kostet ca. 4.300 Euro. Nach 4 Semestern erlangen Sie den Titel des Ökonomen (VWA).

 

Bankbetriebswirt:

Führend bei der Ausbildung zum Bankbetriebswirt ist die Frankfurt School of Finance and Management. Die Weiterbildung ist berufsbegleitend an Samstagen. Sie umfasst 240 Stunden. Die Weiterbildung gliedert sich in zwei Semestern. Die Teilnehmer qualifizieren sich für gehobene Tätigkeiten innerhalb der Bank.

 

Versicherungsbetriebswirt (DVA)

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA) bietet den Beschäftigten ihrer Branche eine Weiterbildung zum Versicherungsbetriebswirt (DVA) an. Voraussetzung ist hier die vorherige Weiterbildung zum Versicherungsfachwirt. Die Weiterbildung dauert 2 Jahre und findet an Samstagen statt. Die Kosten liegen bei ca. 4.500 Euro.

 

Staatlich geprüfter Hotelbetriebswirt

Es gibt bundesweit verschiedene Hotelfachschulen. Hier können Teilnehmer den Abschluss zum staatlich geprüften Hotelbetriebswirt oder staatlich geprüfter Betriebswirt Hotel- und Gaststättengewerbe absolvieren. Voraussetzung ist eine Ausbildung in der Branche (Ausnahmen möglich) und Berufserfahrung (mindestens 1 – 2 Jahre).  Die Weiterbildung findet überwiegend in Vollzeitform statt. Diese beträgt 4 Semester. Einige Fachschulen bieten eine berufsbegleitende Weiterbildung an. Diese dauert 7 Semester. Die Weiterbildungskosten liegen bei ca. 2.500 Euro.

 

 

Wir wollen uns nun näher mit dem Betriebswirt IHK beschäftigen:

Eine der beliebtesten Ausbildungen innerhalb der IHK ist der Betriebswirt. Die Ausbildung wird als die „Königsklasse“ angesehen. Die Bestehensquote liegt bei ca. 75%.

Die folgenden Voraussetzungen für die Prüfung müssen Sie mitbringen:

– Sie brauchen eine IHK-Fortbildung zum Fachwirt oder Fachkaufmann. Die Fachrichtung ist egal.

oder

– Sie haben eine vergleichbare kaufmännische Fortbildung.

oder

– Sie haben eine Berufsausbildung, mehrjährige Erfahrung (mindestens 3 Jahre).

oder

– eine staatlich anerkannte Prüfung einer kaufmännischen Fachschule.

 

Nehmen Sie hier Kontakt zur Ihrer IHK auf. Sie wird Ihnen helfen auf dem richtigen Weg zur Prüfungszulassung.

 

Die Weiterbildung:

Die Weiterbildung erfolgt nach dem Rahmenstoffplan. Diesen können Sie im Vorfeld beim DIHK bestellen und sich ein Bild machen. Im Rahmenstoffplan ist von 700 bis 800 Unterrichtsstunden die Rede. Der Unterricht findet überwiegend berufsbegleitend statt. In einigen Städten sieht man mittlerweile auch häufig die Vollzeitausbildung an den IHKs.

Es gibt sehr viele private Weiterbildungsanbieter, die den Vorbereitungskurs zum Betriebswirt IHK oder auch Technischer Betriebswirt IHK anbieten. Achten Sie hier auf die Qualität des Anbieters und vor allem auf seinen Ruf. Die Kursdauer bei den privaten Anbietern variiert sehr stark. Es gibt Anbieter, die versprechen den Kurs auf 30 Seminartage verteilt auf 6 – 10 Monate und auch Anbieter, die einen Vollzeitkurs in 3 Monaten anbieten.

Ein Tipp: Viele private Anbieter bieten Ihnen die Möglichkeit, probeweise an den Seminartagen teilzunehmen. Nehmen Sie dieses Angebot an und schauen Sie, ob es Ihnen zusagt.

Die Kosten sind bundesweit relativ ähnlich und bewegen sich bei ca. 3.000 Euro.

Bitte achten Sie noch auf das Folgende: Private Weiterbildungsanbieter überlassen Ihren Teilnehmern das Anmeldeverfahren bei der IHK (Zulassung zur Abschlussprüfung). Erkundigen Sie sich im Vorfeld Ihrer Weiterbildung, ob Sie alle Voraussetzungen zur Zulassung erhalten. Oft wird ein Kurs begonnen, die Gebühr bezahlt und Sie erhalten keine Zulassung Ihrer IHK.

 

Das kommt in der Prüfung auf Sie zu:

Die Inhalte der Weiterbildung zum geprüften Betriebswirt (IHK) umfassen folgende Fachgebiete:

  • Betriebswirtschaftslehre
  • Volkswirtschaftslehre
  • Marketing
  • Unternehmensführung
  • Personalmanagement
  • Unternehmenskommunikation
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
  • Internationale Wirtschaftsbeziehungen
  • Bilanzen und Steuern
  • Controlling und Finanzierung
  • Organisation und Projektmanagement

Die Prüfung selbst nimmt die IHK ab und setzt sich aus den folgenden Bereichen drei Bereichen zusammen::

  1. Schriftliche Prüfung
  2. Projektarbeit
  3. Projektgebundenes Fachgespräch

In der schriftlichen Prüfung werden die oben genannten Themengebiete geprüft. Die Projektarbeit kann alle Themengebiete umfassen. Das Thema wird eigentlich von der Prüfungskommission gestellt. Oft kommt es vor, dass Sie selbst zwei Themenbereiche vorschlagen dürfen. Die Kammer entscheidet sich dann für ein Thema. Durch das komplexe, praxisorientierte Thema sollen Berufswissen angewandt, Probleme analysiert und betriebswirtschaftliche Lösungsansätze erarbeitet werden. Die Projektarbeit wird als schriftliche Hausarbeit in einem Zeitraum von 30 Tagen angefertigt. Im projektgebundenen Fachgespräch (mündliche Prüfung) wird das in der Projektarbeit behandelte Thema vor der Prüfungskommission präsentiert und diskutiert. Die Prüfung kann zweimal wiederholt werden, heißt also, Sie haben im Notfall drei Anläufe.

 

Was bringt der Betriebswirt IHK?

Geprüfte Betriebswirte IHK werden mittlerweile von der Industrie und dem Handel sehr gerne gesehen. Er gilt als Praktiker mit betriebswirtschaftlichem Hintergrund. Sie rücken mit dem Betriebswirt IHK in die „zweite Führungsreihe“ der Betriebe.  Betriebswirte IHK sind in der Lage, Führungs- und Managementaufgaben zu übernehmen. Man wird Sie einsetzen in der Personalwirtschaft, dem Rechnungs- und Finanzwesen und für strategische und operative Aufgaben der Unternehmensführung.

In den meisten Fällen sind Sie schon länger in Ihrem Betrieb und qualifizieren sich durch die Ausbildung zum Betriebswirt IHK für höhere Aufgaben. Ihr Verantwortungsbereich wird wachsen. Firmenchefs sehen es gerne, wenn der Mitarbeiter an einer anspruchsvollen Weiterbildung teilnimmt. Sie zeigen damit Ihrem Vorgesetzten, dass Sie belastbar sind, fachliche Kompetenz erreichen wollen, Selbstdisziplin haben, Fleiß und Ehrgeiz mitbringen. Personalchefs und Vorgesetzte mögen diese Eigenschaften.

 

Die Anerkennung des Abschlusses:

Der Abschluss geprüfter Betriebswirt IHK ist vergleichbar mit einem Abschluss von Fachschulen. Die Weiterbildung vermittelt Ihnen berufspraktische Kenntnisse. Der Abschluss hat keinen akademischen Hintergrund. Stellen Sie sich mit einem Bachelor Abschluss nicht auf eine Stufe, das wäre vermessen. Der Betriebswirt IHK hat sehr gute Chancen am Arbeitsmarkt. Mit der bestandenen Abschlussprüfung erhalten Sie den englischen Titel „Master of Business Administration (CCI)“. Diesen Titel dürfen Sie nur im Ausland tragen. Leider ist dieser Titel im Ausland bisher kaum bekannt. Der Titel ist auch im Ausland nicht gleichwertig mit einem Studium, kann aber dort die Zulassungsvoraussetzung für ein Studium sein.

 

Ergebnis:

Wer der eigenen Karriere einen Schub geben möchte, seine Kenntnisse und Chancen am Arbeitsmarkt verbessern will, für den ist eine Betriebswirt Weiterbildung zu empfehlen. Einige Fortbildungen sind auf eine bestimmte Branche bezogen und daher nur für Fachleute in dieser Branche sinnvoll. Je nach Zugangsvoraussetzungen, Dauer und Aufwand der Maßnahme muss jeder letztlich selbst entscheiden, welche Betriebswirt Weiterbildung zu ihm passt.

 

May Academy © 2015 - 2016